Grünlilie (Chlorophytum comosum)

August 28th, 2011 by textguru

Pflegeleicht und wachsfreudig

Immer wieder schön als Ampelpflanze ist die Grünlilie mit ihren langen Gras ähnlichen, grün und weiß gezeichneten Blättern an zu sehen. Es gibt aber auch eine völlig grüne Schwester, und zwar die zauberhafte Chlorophytum capense. Die Pflanze bildet ab einem gewissen Alter wunderschöne herunter hängende Ausläufer, die man abschneiden und in feuchte Erde einsetzen kann. Lässt man sie einfach an der Mutterpflanze wachsen, sieht dies sehr schön und dekorativ aus.

Robust und anspruchslos

Die Pflanze ist unheimlich robust und mag sowohl etwas Sonne als auch leichten Schatten. Sie verträgt Temperaturen zwischen 10 und 20° Grad ohne Probleme. Im Sommer wird sie normal bis reichlich gegossen, im Winter etwas weniger. Die Pflanze nimmt es einem nicht sofort übel, wenn sie auch mal vergessen wird. Die Grünlilie besitzt nämlich Wurzelverdickungen, die sich im Erdreich befinden, in denen sie Wasser und auch Nährstoffe speichern kann. Das zauberhafte Gewächs verträgt zwar unsere trockene Heizungsluft ganz gut, ist aber sehr dankbar, wenn man die Pflanze ab und zu mit lauwarmem Wasser besprüht oder mit der Brause behutsam abspült. Sollten die fleischigen Wurzeln den Topf sichtlich stark durchwurzelt haben, muss in einen größeren Topf mit normaler Blumenerde für Zimmerpflanzen umgetopft werden.

Dekorative Grünlilie – ideal für Anfänger

Gedüngt werden kann die Grünlilie das ganze Jahr im Abstand von etwa 14 Tagen mit einem handelsüblichen Flüssigdünger. Die Grünlilie ist eine sehr dekorative, pflegeleichte Pflanze, auch für Anfänger bestens geeignet. Ableger lassen sich sehr leicht aus den kleinen hängenden Ausläufern ziehen. Einfach die kleinen Pflänzchen abschneiden und in einem kleinen Gefäß mit etwas Wasser wurzeln lassen. Schon nach wenigen Tagen sieht man die ersten jungen Wurzeln, und es dauert nicht lange, da kann man die junge Grünlilie auch bereits einpflanzen. Große Pflanzen sind in jedem Fenster ein toller Blickfang!

 

Robust und pflegeleicht – Zyperngras, (Cyperus)

August 11th, 2011 by textguru

ZyperngrasDas Zyperngras ist nicht nur besonders herrlich dekorativ anzusehen, sondern auch unheimlich robust und unempfindlich in der Pflege. Es ist sehr genügsam, was Licht und Temperatur angeht. Die Pflanze liebt einen leicht schattigen Platz. Die Temperaturen sollten mäßig warm und nicht unter 10° Grad sein. Beim Gießen muss darauf geachtet werden, dass die Erde stets nass ist, was ja die meisten Pflanzen gar nicht vertragen. Enorm viele Leute gießen ihre Blumen einfach zu viel, tatsächlich ertrinken mehr Pflanzen, als dass sie vertrocknen. Während des Frühjahrs bis Spätsommer wird alle 14 Tage mit Flüssigdünger gedüngt. Bitte hier bei immer die Dosierung auf der Flasche beachten, immer so wenig wie möglich, so viel wie nötig, das reicht vollkommen aus. Die Pflanze liebt es absolut nicht, wenn die Luft zu trocken ist. Also auf keinen Fall über die warme Heizung stellen.

 Zyperngras vermehren – ganz einfach

Bei Zyperngras gibt es die verschiedensten Sorten, eine Höhe von 40 cm bis zu zwei Metern werden im Handel angeboten. Der typische Wuchs sind viele lange, grüne Stengel mit einer schirmartigen Blattrosette, woran die eher unscheinbaren Blüten sitzen. Zur Stecklings-Vermehrung schneidet man zunächst ein paar Stängel ab und stellt sie kopfüber in ein mit Wasser gefülltes Glas. Schon nach geringer Zeit bilden sich kleine Wurzeln an der Rosette. Nun können sie in feuchte Erde gepflanzt werden. Das Zyperngras ist besonders gut für die Bepflanzung von größeren Gläsern geeignet. Hier kann die Erde gut mit Kieselsteinen abgedeckt werden. Es sieht sehr dekorativ aus und ist ein wunderschönes Geschenk.

 

Bildquellenangabe: Maja Dumat  / pixelio.de