Palmen für südlichen Flair

März 4th, 2012 by textguru

Eine Palme als Zimmerpflanze

ZimmerpalmenExotisch anmutende Palmen werden in Deutschland immer beliebter als Zimmerpflanzen. Wenn es draußen nass und kalt ist, schaffen diese Pflanzen im gemütlichen Heim eine herrliche Atmosphäre wie in der Südsee. Und während man für einen Urlaub viel Geld und weite Reisen auf sich nehmen muss, gibt es Zimmerpalmen heute meist recht günstig beim Blumenhändler in der Nähe. Dabei hat man sogar eine recht umfangreiche Auswahl, klein wachsende Palmen wie etwa die Bergpalme „Chamaedorea radicalis“, Palmen mit gefiederten Wedeln wie die Goldfruchtpalme „Chrysalidocarpus“ oder mit gefächertem Laub wie die Steckpalme „Raphis“. Für jeden Geschmack findet sich die optimale Palme.

Palmen mögen es sonnig und warm

Palmen stammen ursprünglich aus tropischen Gebieten, folglich bevorzugen die meisten ihrer Arten sonnige, helle Standorte. Sie sollten also nicht in der Wohnung an einem meist schattigen Ort aufgestellt werden, da sie hier nicht wachsen und sogar verwelken können. Eine der wenigen Ausnahmen bildet hier die Bergpalme „Chamaedorea radicalis“, sie wächst in der Natur in kühleren Bergregionen und mag es lieber etwas schattiger. In der direkten Sonne kann diese Palme sogar Verbrennungen bekommen. Die meisten Palmen aber brauchen viel Licht und auch Wärme. Im Zimmer sollte es mindestens 15 bis 22 Grad haben, längere Temperaturen unter 15 Grad vertragen sie sehr schlecht.

Die Luftfeuchtigkeit und Nährstoffe sind wichtig

Damit die Blätter und Wedel der Palmen immer schön in einem satten Grün leuchten, benötigen sie Licht, Feuchtigkeit und ausreichend Nährstoffe. Die Luftfeuchtigkeit für Palmen sollte also im Raum mindestens 40 Prozent betragen. Einige Arten wie zum Beispiel die Fischschwanzpalme „Garyota“ benötigen sogar 50 Prozent Luftfeuchtigkeit. Wenn die Luft im Zimmer zu trocken ist, macht sich dies meist schnell mit unschönen, braun gefärbten Blattspitzen bemerkbar. Ein handelsüblicher Luftbefeuchter kann hier Abhilfe schaffen. Erfahrungsgemäß haben sich die Langzeitdünger bei vielen Arten von Palmen gut bewährt. Hier reicht es einmal jährlich zu düngen. Auch flüssiger Pflanzendünger kann verwendet werden, hier gibt man etwa alle zwei Wochen einen Milliliter mit ins Gießwasser. Zimmerpalmen sind eine wunderschöne Zierde in jeder Wohnung. Mit der richtigen Pflege und an einem hellen Platz untergebracht schaffen sie eine tropische Atmosphäre wie in einem Sommerurlaub an der Südsee.

 Bildquellenangabe: Günter Havlena  / pixelio.de