Die Bedeutung der Blumen verstehen

Mai 16th, 2012 by textguru

Lasst Blumen sprechen

Blumen verstehenJeder kennt es wohl. Das berühmte Sprichwort: Lasst Blumen sprechen. Wenn man etwas durch die Blume sagen möchte, dann geht das ganz ohne Worte. Das liegt daran, dass jede Blume für sich selbst eine tiefere Bedeutung hat. Wer sie kennt, kann mit Hilfe eines einzigen Blumenstraußes tausend verschiedene Dinge ausdrücken. Es gibt ganze Lexika, um die Sprache der Blumen zu entschlüsseln und sie besser verstehen zu lernen. Man kann sie als interessanten Buchband erwerben oder ganz einfach im Internet nachlesen. Je nachdem, was einem lieber ist. Natürlich hat längst nicht jeder verschenkte Blumenstrauß eine geheimnisvolle Bedeutung. Dazu ist die Sprache der Blumen viel zu speziell und obwohl man sie auf der ganzen Welt kennt, sind nur manche, sehr gefühlvolle Menschen dazu in der Lage, sie richtig zu verstehen. Dabei braucht es nicht viel, um die Sprache der Blumen zu erlernen. Nur etwas Geduld und Spaß daran, Dinge nicht direkt mit dem Mund, sondern über einen hübschen und gut riechenden Umweg sprichwörtlich – durch die Blume zu sagen!

Beispiele für aussagekräftige Blumen

Beispiele für die Bedeutung von Blumen gibt es viele. Einige sind weit verbreitet, andere weniger bekannt. Rosen gehören wohl zu den Blumen, deren tiefere Bedeutung weit verbreitet ist. So wissen die meisten Menschen, dass eine rote Rose sagt: „Ich liebe Dich!“ während eine Gelbe nur von Freundschaft spricht. Auch die Blüten des Vergissmeinnicht gehören zu den Pflanzen-Vokabeln, die Frauen auf der ganzen Welt genau verstehen. Sie erinnern an einen lieben Menschen, der nicht in Vergessenheit geraten will. Aber nicht nur Liebesgeständnisse und Komplimente können durch die Blume gesagt werden. Auch andere Botschaften sind möglich. So sagt eine Orchidee, dass der Beschenkte zu unreif sei und eine Tulpe wirft Gefühlskälte vor. Die Treue seiner Herzensdame kann Mann mit Flieder in Frage stellen und mit einer Margerite ausdrücken, jetzt lieber in Ruhe gelassen werden zu wollen. Ein bloßes „Nein!“ drückt man am besten mit der Wildrose aus, wo hingegen eine weiße Rose Zustimmung verheißt.

Das waren nur einige wenige Beispiele dafür, was man alles „durch die Blume“ sagen kann. Mehr Infos gibt es in der Buchhandlung oder im Internet.

Bildquellenangabe: Mainfranken97  / pixelio.de