Blumen im Sommer – Sonnenblumen

Juni 4th, 2012 by textguru

Sonnenblumen im Garten

SonnenblumenSonnenblumen dienen als Rohstoff und als Zierpflanze, man findet die zauberhaften Gewächse aber auch wild wachsend in freier Natur. Die schönen gelben Sonnenblumen leben nicht lange, um genau zu sein, sie überstehen nur einen einzigen Sommer. Danach trocknen sie aus und gehen ein. Das ist auch der Grund, warum Gärtner mit viel Fachwissen diese Blumen als einjährig bezeichnen. Zur Gattung der Sonnenblumen gehören viele verschiedene Arten von unterschiedlichen Sonnenblumen. Manche von ihnen werden in der Landwirtschaft vor Allem von Bauern angepflanzt, die es zumeist auf die schmackhaften Sonnenblumenkerne im Innern der Blüte abgesehen haben. Andere Sonnenblumen dienen ausschließlich zu ästhetischen Zwecken in deutschen Gartenbeeten. Sogar in freier Natur gibt es wildwachsende Sonnenblumen. Ihr Standort variiert jedoch von Jahr zu Jahr, da die Samen der Sonnenblume vor allem als Nahrung von Vögeln oder von den Schwingungen des Winds weitergetragen werden. Egal wo Sonnenblumen wachsen, alle von ihnen brauchen das Licht der Sonne, um sich einwandfrei entwickeln zu können und zu wachsen. Letzteres tun Sonnenblumen übrigens vergleichbar schnell. Betrachtet man eine Sonnenblume aufmerksam, so kann man feststellen, dass ihr Blütenkopf stets der Sonne zugewandt ist.

Wo kommen Sonnenblumen eigentlich her?

Das Herkunftsland der Sonnenblumen ist Nordamerika. Hier aßen schon die alten Indianer sehr gern Sonnenblumenkerne, die als besonders reich an Fett- und Nährstoffen galten. Wie die Sonnenblume schließlich nach Deutschland kam, das ist bis heute nicht genau überliefert. Seit dem 16. Jahrhundert aber, so weiß man heute, ist sie auch in den europäischen Ländern der Erde zu Hause. Hergebracht, so sagt man, wurden die Sonnenblumen einst von spanischen Menschen, die sie alleine wegen ihrer Schönheit aus Nordamerika mitbrachten. Das man aus Sonnenblumen auch kostbare Öle herstellen konnte, das wurde übrigens erst Jahrhunderte später von den Russen herausgefunden. Sie schufen im 19. Jahrhundert das erste Sonnenblumenöl, das weltweit großen Anklang fand.

Sonnenblumen als Ausdruck purer Lebensfreude

So wie eine rote Rose für die Liebe steht, so haben auch Sonnenblumen, die als Symbol unter Anderem für die eigene Weiterentwicklung stehen, eine ganz eigene Bedeutung und zeugen von echtem Stolz und einem hohen Ehrgefühl. Das zumindest besagt die uralte Tradition der Blumensprache. Heutzutage sieht das schon anders aus und Sonnenblumen werden vor Allem als Ausdruck purer Lebensfreude angesehen. Schon ihr bloßer Anblick stimmt die meisten Menschen glücklich. Das ist wohl auch der Grund, warum Sonnenblumen besonders häufig genannt werden, wenn man eine Person nach ihrer persönlichen Lieblingsblume fragt. Auch viele Künstler bedienten sich bereits dem so positiv daherkommenden Motiv der Sonnenblumen. Unter ihnen war auch der weltweit berühmte und aus den Niederlanden stammende Maler und Zeichner Vincent Van Gogh. Seine Sonnenblumen dürften die meisten Leser gut kennen. Das Bild ist eine sehr beliebte Dekoration und hängt als Druck auch in vielen deutschen Wohnungen.

Bildquellenangabe: Christiane Großbongardt  / pixelio.de

Leave a Reply